Habanos Lounge

Habanos Lounge

Neben der überaus wichtigen Frage, welche Cigarre man rauchen möchte, ist die Frage, wo man diese rauchen kann, ebenso wichtig und oft schwieriger zu beantworten. Habanos S.A. beschäftigt sich seit Jahren mit dieser Frage, gehören doch Habanos und perfekter Genuss einfach zusammen. 
Mit den „La Casa del Habano“, den „Habanos Specialist“ und den „Habanos Point“ ist es gelungen, weltweit einheitliche Standards für hervorragende Cigarrengeschäfte zu schaffen. Doch der Verkauf der Habanos ist nur der eine Teil. Mit dem Konzept der „Habanos Lounge“ und „Habanos Terrace“ wird weltweit nun an weiteren Konzepten gearbeitet. Ziel ist es, Genuss-Oasen für Cigarrenliebhaber auszuweisen oder zu schaffen. Das sollen anspruchsvolle, schöne Orte sein, an denen man eine Habano rundum genießen kann. Dazu zählen zum Beispiel Restaurants, Bars oder Hotels in Bundesländern mit liberalem Nichtraucherschutz. Der Titel einer „Habanos Lounge“ wird dabei für Innenräume verliehen. Rauchgelegenheiten im Außenbereich erhalten zukünftig den Titel „Habanos Terrace“. 
 

Zunehmende Rauchverbote lassen eigentlich nur noch ganz wenige Oasen des Tabakgenusses zu. Das im Jahr 2007 eingeführte Nichtraucherschutzgesetz in Deutschland hat dafür gesorgt, dass in den meisten Bundesländern mehr oder weniger strikte Rauchverbote herrschen. In Bayern, im Saarland und in Nordrhein-Westfalen ist das Rauchen in der Gastronomie grundsätzlich untersagt. Andere Länder, wie Baden-Württemberg beispielsweise, lassen Ausnahmen zu. Unbegrenzt sind die Möglichkeiten jedoch auch dort nicht. Viele Restaurants, aber auch Bars und Kneipen haben sich freiwillig ein Rauchverbot verordnet. Und so angenehm es viele finden, während des Essens beispielsweise nicht mehr von Rauch belästigt zu werden, ist damit die Zahl der Lokalitäten, die das Rauchen gestatten, enorm gesunken. Und (sie) sinkt weiter. 
Wie bei den „La Casa del Habano“, den „Habanos Specialist“ und den „Habanos Point“ sollen die Titel einer „Habanos Lounge“ oder einer „Habanos Terrace“ für den Aficionado eine Art Garantie darstellen. Um diesen Titel zu bekommen, müssen deshalb bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Das wichtigste Kriterium ist, dass Cigarrenraucher erwünscht sind! Dies muss betont werden, denn leider kommt es nicht selten vor, dass das Rauchen von Cigaretten und Cigarillos zwar erlaubt ist, das Rauchen von Cigarren jedoch nicht. 
Eine weitere Voraussetzung ist ein gut sortiertes und gepflegtes Cigarrenangebot. Mindestens die Hälfte des angebotenen Cigarrensortiments muss aus Habanos bestehen. Eine fachgerechte Lagerung der Cigarren bei 65-70 % relativer Luftfeuchte versteht sich eigentlich von selbst. Wichtig ist auch, geschultes Personal im Bereich Cigarre vor Ort zu haben, das den Gästen bei der Auswahl und dem Service rund um die Cigarren hilfreich zur Seite steht.

Habanos Lounge

Neben der überaus wichtigen Frage, welche Cigarre man rauchen möchte, ist die Frage, wo man diese rauchen kann, ebenso wichtig und oft schwieriger zu beantworten. Habanos S.A. beschäftigt sich seit Jahren mit dieser Frage, gehören doch Habanos und perfekter Genuss einfach zusammen. 
Mit den „La Casa del Habano“, den „Habanos Specialist“ und den „Habanos Point“ ist es gelungen, weltweit einheitliche Standards für hervorragende Cigarrengeschäfte zu schaffen. Doch der Verkauf der Habanos ist nur der eine Teil. Mit dem Konzept der „Habanos Lounge“ und „Habanos Terrace“ wird weltweit nun an weiteren Konzepten gearbeitet. Ziel ist es, Genuss-Oasen für Cigarrenliebhaber auszuweisen oder zu schaffen. Das sollen anspruchsvolle, schöne Orte sein, an denen man eine Habano rundum genießen kann. Dazu zählen zum Beispiel Restaurants, Bars oder Hotels in Bundesländern mit liberalem Nichtraucherschutz. Der Titel einer „Habanos Lounge“ wird dabei für Innenräume verliehen. Rauchgelegenheiten im Außenbereich erhalten zukünftig den Titel „Habanos Terrace“. 

Zunehmende Rauchverbote lassen eigentlich nur noch ganz wenige Oasen des Tabakgenusses zu. Das im Jahr 2007 eingeführte Nichtraucherschutzgesetz in Deutschland hat dafür gesorgt, dass in den meisten Bundesländern mehr oder weniger strikte Rauchverbote herrschen. In Bayern, im Saarland und in Nordrhein-Westfalen ist das Rauchen in der Gastronomie grundsätzlich untersagt. Andere Länder, wie Baden-Württemberg beispielsweise, lassen Ausnahmen zu. Unbegrenzt sind die Möglichkeiten jedoch auch dort nicht. Viele Restaurants, aber auch Bars und Kneipen haben sich freiwillig ein Rauchverbot verordnet. Und so angenehm es viele finden, während des Essens beispielsweise nicht mehr von Rauch belästigt zu werden, ist damit die Zahl der Lokalitäten, die das Rauchen gestatten, enorm gesunken. Und (sie) sinkt weiter. 
Wie bei den „La Casa del Habano“, den „Habanos Specialist“ und den „Habanos Point“ sollen die Titel einer „Habanos Lounge“ oder einer „Habanos Terrace“ für den Aficionado eine Art Garantie darstellen. Um diesen Titel zu bekommen, müssen deshalb bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Das wichtigste Kriterium ist, dass Cigarrenraucher erwünscht sind! Dies muss betont werden, denn leider kommt es nicht selten vor, dass das Rauchen von Cigaretten und Cigarillos zwar erlaubt ist, das Rauchen von Cigarren jedoch nicht. 
Eine weitere Voraussetzung ist ein gut sortiertes und gepflegtes Cigarrenangebot. Mindestens die Hälfte des angebotenen Cigarrensortiments muss aus Habanos bestehen. Eine fachgerechte Lagerung der Cigarren bei 65-70 % relativer Luftfeuchte versteht sich eigentlich von selbst. Wichtig ist auch, geschultes Personal im Bereich Cigarre vor Ort zu haben, das den Gästen bei der Auswahl und dem Service rund um die Cigarren hilfreich zur Seite steht.